Rückblick Jahresausflug nach Heidelberg

Erstellt von Susanne Pfender | |   OGV

Pünktlich um 8.30 Uhr machte sich die Gruppe auf, um mit dem Bus in Richtung Neckarsteinach zu fahren.  Kurz vor Eberbach hielten wir an einem Parkplatz direkt am Neckar, um unsere Frühstückspause zu machen.

Von dort ging es weiter nach Neckarsteinach, wo wir mit der Weissen Flotte die 4 Burgen Tour gebucht hatten. Da wir etwas zu früh ankamen, reichte es noch für einen kleinen Spaziergang, den so manches Leckermäulchen für ein Eis nutzte.

Die Fahrt mit dem Schiff, führte uns 1h lang dem romantischen Neckar entlang , vorbei an den besagten 4 Burgen rund um Neckarsteinach.

Die Vorderburg
Sie ist die älteste der vier Burgen, verbunden mit der Stadtmauer existierte sie vermutlich schon im Jahr 1142.

Die Mittelburg
Diese Burg wurde wohl gegen 1200 in eher ungünstiger Lage westlich der Vorderburg erbaut.

Die Hinterburg
Gegen 1220/ 1230 wurde sie als dritte Burg wahrscheinlich durch Gerhard v. Schauenburg errichtet.

Burg Schadeck
Die jüngste Burg entstand etwa um 1335 und wurde direkt auf einen Felssporn aufgesetzt.

Am Fusse des Heidelberger Schlosses, legte nach 1h Fahrt unser Schiff an.  Von dort ging es zu Fuß zur Haltestelle der Heidelberger  Bergbahn  - eine Kombination zweier Stahlseilbahnen. Mit ihr fuhren wir direkt zum Heidelberger Schloss, Hier hatte jeder 2h Zeit zur freien Verfügung. Wer wollte konnte das große Fass oder das Apothekermuseum besuchen, genauso konnte man aber einfach nur die Schlossanlage und einen gemütlichen Kaffee genießen.

Um 16.45 Uhr trafen sich alle wieder am Bus und weiter ging es zur Küferschenke nach Sinsheim / Weiler, wo wir unseren Abschluss machten. Gestärkt durch ein leckeres Abendessen traten wir dann um 19 Uhr die Heimfahrt an.

Es war ein rundum schöner Tag und wie immer sehr gut von Susanne Winkler organisiert. Sogar das von ihr eingeforderte gute Wetter, ließ nichts zu wünschen übrig – vielen Dank!.

Wir hoffen, es hat allen gefallen – erzählen sie es weiter und es wäre schön, wenn sie  im nächsten Jahr wieder dabei wären.

 

 

Schriftführerin

Susanne Pfender

Zurück zur Übersicht